Zum Hauptinhalt wechseln

Wir verwenden Cookies für Website-Besucher Statistiken (Google Analytics / Google Tag Manager).

Mehr über die genutzten Cookies erfahren

"Wien vom Kahlenberge aus gesehen"

 (Originaltitel)
CC0
CC0
Titel
Wien vom Kahlenberg aus (mit Zahnradbahn)
Künstler*in/Hersteller*in
NameRolle
Jacob Blechinger (1850—1930)
Heliograveur
nach: Josef Langl (1843—1916)
Künstler
L. Pisani
Drucker
V. A. Heck (1842—1905)
Verlag
Inventarnummer
1532
Datierung
  • 1891
Material
Maße
  • Bildmaß 31,8×55,5 cm
  • Plattenmaß 41×62 cm
  • Blattmaß 62×85,2 cm
Info/Text

Diese Heliogravüre von Jacob Blechinger entstand 1891 nach einem Gemälde von Josef Langl aus dem selben Jahr, das sich ebenfalls im Wien Museum befindet.
Im Vordergrund links ist die Kirche St. Josef auf dem Kahlenberg sowie das Hotel auf dem Kahlenberg zu sehen, rechts im Vordergrund die Bergstation der Zahnradbahn, die seit 1874 von Nussdorf auf den Kahlenberg führte. Der Streckenverlauf der Bahn Richtung Nussdorf ist im Mittelgrund zu erkennen.
Das Hotel auf dem Kahlenberg war ursprünglich im Besitz der Österreichischen Bergbahn-Gesellschaft, welche die Drahtseilbahn auf den Kahlenberg betrieb, ging 1876 jedoch in den Besitz der die Zahnradbahn betreibenden Kahlenberg A. G. über, womit die Bergstation der Zahnradbahn näher an das Hotel herangeführt werden konnte (eingleisige Verlängerung der Trasse um etwa 600 Meter). Langls Darstellung zeigt die Situation, wie sie sich seit 1876 bis zur Einstellung der Zahnradbahn darstellte. Das Stationsgebäude auf dem Kahlenberg wurde 1955 abgerissen.

Mehr dazu im Wien Museum Magazin-Beitrag “Zuckerl-, Ruckerl-, Knöpferlbahn. Wiener Bergbahnen im 19. Jahrhundert – Teil 1” und im Wien Museum Magazin-Beitrag "“Ringen mit der Natur“. Wiener Bergbahnen im 19. Jahrhundert – Teil 2"

Literatur
  • Experiment Metropole 1873: Wien und die Weltausstellung, 2014, S. 517, Kat.-Nr. 11.3.9
Iconclass Codes

Sie haben einen möglichen Fehler gefunden oder eine Ergänzung zu diesem Objekt?
Wir freuen uns über Ihre Email an: onlinesammlung@wienmuseum.at

Danke, dass Sie unsere Online Sammlung nutzen!
Sie können diese Objektabbildung unter den Bedingungen von CC0 herunterladen und verwenden (teilen, bearbeiten, nutzen – auch kommerziell). Wir bitten Sie, Urheber*in und Fotograf*in sowie das Wien Museum als Quelle anzugeben, und empfehlen, den ganzen Zitiervorschlag zu verwenden.
Download Download