Zum Hauptinhalt wechseln

Wir verwenden Cookies für Website-Besucher Statistiken (Google Analytics / Google Tag Manager).

Mehr über die genutzten Cookies erfahren

Orientierung vor der Hausnummer: Hauszeichen und Hausschilder

Bis zur Einführung der „Konskriptionsnummer“ im Jahr 1770 gab es in Wien keine Hausnummern. Wer davor ein Haus finden wollte, musste neben der Straßenbezeichnung auch den Hausnamen kennen. Im Idealfall wurde dieser Name durch ein am Haus angebrachtes Hauszeichen oder Hausschild kenntlich gemacht. Die im Wien Museum überlieferten Hauszeichen erzählen von einer Fülle von Bezugspunkten für Hausnamen: Der Beruf des Hausbesitzers konnte ebenso namensgebend sein wie Heilige, Tiere oder Fabelwesen.
August Stauda
um 1900